Kontakt

Allgemein

Mutterschutzgesetz und Gefahrstoffe

Die Regelungen zum Mutterschutz wurden komplett überarbeitet. Damit verbunden sind grundlegende Änderungen bei Tätigkeiten mit Gefahrstoffen. Der Arbeitgeber muss im Rahmen der arbeitsplatzbezogenen Gefährdungsbeurteilung auch prüfen, ob für Schwangere eine „unverantwortbare Gefährdung“ vorliegen kann. Über Ihr Gefahrstoffverzeichnis sollten Sie schnell erkennen können, ob und wo in Ihrem Betrieb Gefahrstoffe verwendet werden, die eine besondere Gefährdung darstellen. Folgende Gefahrenhinweise zeigen eine besondere Gefährdung an: Wirkung auf oder über Laktation; Reproduktionstoxisch, Kategorie 1A, 1B oder 2; Keimzellenmutagen,

Mutterschutzgesetz – Gefährdungsbeurteilung aktualisieren

Ab 01. Januar 2019 musse für alle Arbeitsplätze eine dokumentierte (§14 MuSchG) Gefährdungsbeurteilung nach §5 Arbeitsschutzgesetz mit einer spezieller Betrachtung nach §10 MuSchG vorliegen. Mit der Änderung des Mutterschutzgesetztes zum 01.01.2018 wurden auch die Anforderungen an die Gefährdungsbeurteilung geändert. Der Arbeitgeber muss nun für jeden Arbeitsplatz prüfen, ob dort Gefahren für Schwangere oder Stillende auftreten. Diese Verpflichtung besteht auch für Arbeitsplätze an denen aktuell ein Mann arbeitet. Die Gefährdungsbeurteilung und die Ergebnisse müssen dokumentiert werden

Arbeitsstättenverordnung und Bauordnungsrecht widersprechen sich nicht

Ausgangslage waren Probleme bei der Abnahme von Produktions- oder Bürogebäuden, weil die Bauten nicht der Arbeitsstättenverordnung entsprechen. In einem Gutachten BAuA sieht keine Anpassungsnotwendigkeit beider Rechtsbereiche Es gebe lediglich Rückgriffe auf Konkretisierungen im jeweils anderen Rechtsgebiet. Kollisionen gebe es auf nachgeordneter Regelungsebene – diese könnten aber schrittweise klargestellt werden. Bei weiteren Umsetzungen sollte es also weder um den Rahmen (wie etwa ein einheitliches Bauordnungsrecht) noch um die Rangfolge der Vorschriften gehen, sondern um das Zusammenwirken

Versicherungsschutz bei Betriebsfeiern

In der Vorweihnachtszeit wird die Frage häufig gestellt: „Bin ich bei einem Unfall während der Weihnachtsfeier durch die Berufsgenossenschaft versichert?“  Durch die BG sind Unfälle versichert, die sich bei Betriebsausflügen sowie auf den Wegen von und zum Veranstaltungsort ereignen. Kein Versicherungsschutz besteht für Teilnehmer wie Familienangehörige und Gäste sowie ehemalige Mitarbeiter. Das Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel urteilte diesen Sommer: Auch Veranstaltungen einzelner Abteilungen eines Unternehmens sind unfallversichert. Voraussetzung: Von der Unternehmens- oder Betriebsleitung ist die Veranstaltung gewollt und es sind betriebliche

Sucht am Arbeitsplatz…

… ein Thema für die Arbeitssicherheit? Ganz klar, ja! Der Einfluss von berauschenden Mitteln verursacht eine Einschränkung der Arbeitsfähigkeit. Auch Medikamente, die eine psychoaktive Wirkung haben zählen dazu. Das Arbeiten unter Einfluss berauschender Substanzen als Arbeitsrisiko. Sobald Hinweise vorliegen, dass ein Beschäftigter unter akutem Einfluss von Alkohol, Drogen oder Medikamenten mit psychoaktiver Wirkung steht, muss der Vorgesetzten handeln. Es steht in seiner Verantwortung, zu prüfen, ob der Betroffene die Arbeit noch ohne Gefährdung für andere ausführen kann. Gemäß DGUVV1 „Grundsätze der Prävention“

Welcher Arbeitstyp bin Ich? Ein Selbsttest

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales stellt auf deiner Internetseite ein Online-Tool bereit mit dem man u. a. herausfinden kann welches Idealbild man von der Arbeit hat. Darüber hinaus informiert „Wertewelt Arbeiten 4.0“, wie andere Teilnehmer über das Thema Arbeit heute und in Zukunft denken. Der Test dauert etwa 5 – 10 Minuten und setzt sich zusammen aus Fotos und Aussagen die zugeordnet oder bewertet werden sollen.Die Texte, mit denen die Wertewelten erläutert werden, regen zum Nachdenken und

OHSAS 18001 wird ISO 45001

Zertifizierter Arbeits- und Gesundheitsschutz: OHSAS 18001 wird ISO 45001 OHSAS 18001 ist ein anerkannter Leitfaden für Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsysteme. Die Internationale Organisation für Normung (ISO) hatte beschlossen, einen entsprechenden ISO-Standard zu entwickeln. Die ISO-Norm wird auf dem Leitfaden OHSAS 18001 basieren und vermutlich 2016 veröffentlicht werden und erhält die Bezeichnung ISO 45001 Occupational Health and Safety Management Systems. Die Integration des OH&S-Managementsystems in bereits bestehende Managementsysteme wird dadurch erleichtert, dass sich ISO 45001 sowie die für 2015 neu aufgelegen Normen ISO 9001:2015 und