Kontakt

Betriebliches Gesundheitsmanagement

„Eine erfolgreiches und nachhaltiges betriebliches Gesundheitsmanagement orientiert sich an den Anforderungen im Unternehmen und unterstützt die Eigenverantwortlichkeit der Mitarbeiter für ihre Gesundheit.“

BGM

Information:

BGM

BGM = Arbeitssicherheit + Gesundheitsförderung + Prozesssteuerung

Ein systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement  entwickelt nachhaltige Prozesse und Strukturen zur gesundheitsförderlichen Gestaltung der Organisation, der Arbeitsmittel und des Arbeitsverhaltens. Die Maßnahmen werden in ein Gesamtkonzept integriert, das alle Unternehmensebenen berücksichtigt und die gesamte Belegschaft einbezieht.

Ausgangspunkt ist eine Ist-Analyse, gefolgt von der Zieldefinition, worauf die Formulierung eines betriebsspezifischen Gesundheitsprogramms aufbaut. Eine regelmäßige Wirksamkeitsprüfung anhand vorher definierter Indikatoren bildet die Basis für notwendige Anpassungen. So wird die Zielerreichung mit einem bewertbaren Nutzen für Mitarbeiter und Unternehmen gewährleistet.

Unsere Leistungen:
  • Gefährdungsanalysen und Arbeitsplatzbewertungen
  • Mitarbeiterbefragungen online und in Papierform
  • Informationsaufbereitung sowohl für die Führungsebene als auch für die Mitarbeiter
  • Workshops zur Ermittlung des Bedarfs und entsprechender Maßnahmen unter Einbindung der Mitarbeiter
  • Prozesskoordination und Moderation
  • Einbindung weiterer externer Fachexperten

Mitarbeiter sind ein wesentlicher Wettbewerbsfaktor für jedes Unternehmen.

Die Förderung ihrer Gesundheit ist im Interesse des Unternehmens, um Wachstum und Erfolg sicherzustellen.

Wir unterstützen Sie bei der Gestaltung eines passenden Gesundheitsprogramms für Ihr Unternehmen sowie bei der Auswahl, Koordination und Durchführung  verhältnis- und verhaltenspräventiver Maßnahmen.

Ziel:
  • Reduzierung der krankheitsbedingten Ausfallzeiten
  • Verbesserung des Betriebsklimas und der Arbeitszufriedenheit
  • Steigende Attraktivität des Unternehmens für Kunden und Mitarbeiter
  • Erhöhung der Wettbewerbsfähigkeit durch Bindung von Fachkräften

Eine ganzheitliche Gesundheitsförderung unterstützt Ihre Mitarbeiter bei der eigenverantwortlichen Gesundheitsprävention und zeigt betriebliches Verbesserungspotenzial auf. Sie wird auf die Belastungssituation des Unternehmens und die Mitarbeiterstruktur abgestimmt.

Gesundheitsthemen:

Wissen, wo den Mitarbeitern der Schuh drückt – Ermittlung psychischer Belastungen

Sie profitieren von meinen langjährigen praktischen Erfahrungen aus verschiedenen Branchen mit unterschiedlichen Unternehmensgrößen. Fundierte Kenntnisse aus dem Arbeitsschutz werden ergänzt durch arbeitspsychologisches Wissen und Erfahrung in der Beratung, dies gewährleistet den effizienten Einsatz von Ressourcen.

Meine Leistungen:
  • Planung der Ermittlung (Auswahl des Messinstruments, Unterteilung in geeignete Betriebsteile, Einbindung interner Beteiligter)
  • Information der Mitarbeiter
  • Durchführung der Analyse und deren Auswertung
  • Dokumentation und Besprechung der Ergebnisse im Unternehmen

Bei auffälligen Belastungen werden Maßnahmen zur Verbesserung abgeleitet:

  • Koordination und Moderation der Maßnahmendefinition im Unternehmen (Moderation von Workshops, Lenkungskreisen, Gesundheitszirkel u.Ä.). Die verschiedenen Unternehmensebenen werden in den Verbesserungsprozess eingebunden.
  • Die Umsetzung der Maßnahmen in die Praxis wird konkret begleitet und fachlich unterstützt.

In kleinen und mittelständische Unternehmen können die einzelnen Schritte auch kombiniert und verkürzt werden.

Ergonomie am Arbeitsplatz

Mehr Informationen:

Ergonomie

Ergonomie = Anpassung der Arbeitsbedingungen an den Menschen

Die neue Betriebssicherheitsverordnung verlangt die Bewertung der Arbeitsplätze bezüglich ergonomischer Anforderungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung. Ziel ist die Vermeidung von arbeitsbedingten Erkrankungen durch eine Anpassung der Arbeitsbedingungen an die Eigenschaften und Fähigkeiten des Menschen. Die Berücksichtigung der Lasthandhabungsverordnung beim manuellen Heben und Tragen und die Bewertung der Bildschirmarbeitsplätze nach Bildschirmarbeitsplatzverordnung sind dabei nur ein Teil der Beurteilung.

Wichtig für eine nachhaltige Verbesserung ist neben der Optimierung der Arbeitsbedingungen auch die Information der Mitarbeiter über den Zusammenhang von Arbeitsplatzgestaltung und typischen Erkrankungen sowie die Sensibilisierung für die ergonomische Gestaltung der Bildschirmarbeitsplätze.

Sucht am Arbeitsplatz

Abhängigkeitserkrankungen verursachen erhebliche Kosten

  • Zunehmende Krankheitstage
  • Geringere Produktivität
  • Erhöhtes Unfallrisiko

Jeder Betrieb muss damit rechnen, dass 5% seiner Mitarbeiter behandlungsbedürftig alkoholkrank, weitere 10% gefährdet sind.

Unter primärpräventiven Maßnahmen zur Suchtvorbeugung in der Arbeitswelt sind all jene Maßnahmen zusammengefasst, die:

  • das Ziel haben, Suchtentstehung vorzubeugen,
  • einen Rahmen bereiten, dass missbräuchlicher Konsum seinen Reiz verliert,
  • Führungskräfte und Mitarbeiter in die Lage versetzen, kompetent mit der Abhängigkeitsproblematik umzugehen,
  • die betriebliche Umwelt positiv gestalten.

Verhaltenspräventive Maßnahmen erweitern die individuelle Gesundheitskompetenz

In Workshops werden die Mitarbeiter dazu angeleitet, ihre Ressourcen und Handlungsoptionen zu erkennen, zu nutzen und zu erweitern.

Alle Workshops und Trainingsprogramme werden von Moderatoren durchgeführt, die Erfahrung in der Erwachsenenbildung, Kenntnisse in der Arbeits- und Organisationspsychologie und eine Ausbildungen zu den Trainingsschwerpunkten haben.

Themen:
  • Stresskompetenz und Burnout-Prophylaxe
  • Kommunikation
  • Konfliktbewältigung
  • Selbst- und Ressourcenmanagement