Körperliche Belastung – Leitmerkmalmethode

  • von
15 / 100

Körperliche Belastungen treten bei sehr verschiedenen Tätigkeiten auf. Das kann hoher Kraftaufwand etwa beim Schieben von vollgeladenen Transportwagen aber auf durch häufige einseitige Bewegungen oder Zwangshaltungen. Die Ermittlung der körperlichen Belastungen ist Teil der Gefährdungsbeurteilung.

Die Leitmerkmalmethode ist eine System zur systematischen Bewertung der unterschiedlichen physischen Belastungen bei der Arbeit.

Mit jeweils 3 Formblättern lassen sich folgende 6 Belastungsarten beurteilen:

  • Manuelles Heben, Halten und Tragen von Lasten,
  • Manuelles Ziehen und Schieben von Lasten,
  • Manuelle Arbeitsprozesse,
  • Ganzkörperkräfte,
  • Körperfortbewegung,
  • Körperzwangshaltung.

Auch Mischbelastungen über die gesamte Arbeitsschicht lassen sich mit den entsprechenden Ergänzungen bewerten und Dokumentieren.

Die Leitmerkmalmethode besteht aus bis zu 4 Schritten. Am Ende lässt sich erkennen, ob die körperlichen Belastungen noch im „grünen Bereich“ sind oder ob Maßnahmen zur Reduzierung der Belastungen erforderlich sind.

Auf der Seite des BAUA können Sie die LMM-Formblätter herunterladen.